Freitag, 16. Juni 2017

Wanderung Dahlem – Witzenberg - Birgel

Am letzten Sonntag war für Köln ein heißer Tag mit 30 Grad angesagt. Die meines Wissens drei höchstgelegenen Bahnstationen auf der Strecke „Köln – Trier“ sind die drei hintereinander liegenden Bahnstationen Blankenheim/Wald, Schmidtheim und Dahlem, alle mindestens auf 500 m NN. Das hängt damit zusammen, dass der Zug ab Kall im Urfttal bergauf fährt – bei Schmidtheim ist die Quelle - und hinter Dahlem ins tief eingeschnittene Kylltal runter fährt.

Ich fuhr nach Dahlem. Östlich des Ortes liegen die drei Heidenköpfe I, II, III – ein Waldgebiet, in dem der Heidenkopf III mit 594 m der höchste „Berg“ ist.

 photo 01-450-View_Heidenkopf_II_zpsspk8b0dp.jpg

>Kurz vor Erreichen des Heidenkopfes II noch gute Sicht. Man sieht die "Verspargelung" der Landschaft. 48 Windräder, die inzwischen ja meist mit > 150 m Höhe gebaut werden, konnte ich sehen.<

Es gibt hier nichts Besonderes im Wald zu sehen (kommerziell orientierte Holzwirtschaft), weshalb die Bemühungen um mehr touristische Infrastruktur um Dahlem wahrscheinlich überschaubare Erfolge haben werden.

 photo 09-450-Ameisenhaufen_Wald_E_Heidenkopf_II_zpstr1cptc2.jpg

>Ameisenhaufen gab es allerdings viele in diesem Wald.<


 photo 25-450-Teich_N_Witzenberg_zpssbpa6lp3.jpg

Ich bog ab nach Süden und ging runter ins Kylltal nach Glaadt. Immerhin haben die Wege gut ausgebildete Randstreifen mit vielen blühenden Blumen – allerdings auch deshalb, weil sie ziemlich breit sind und von der Sonne beschienen werden.

 photo 19-450-Waldrainblumen_nahe_Vierherrenstein_zpssdpv3ef4.jpg

Ich konnte ein paar Insekten photographieren, aber die Bedingungen waren an diesem Tag nicht günstig, weil doch viel Wind wehte.

 photo 27b-450-Wanzen_nahe_Witzenberg_zpsouxpy3vy.jpg

>Oben Wanzen, unten Raupe (nicht näher bestimmt)<

 photo 27d-450-Raupe_nahe_Witzenberg_zpsnn4arg20.jpg

Meine Wasserflasche hatte ich vergessen, fiel mir auf. Nicht optimal bei einem Eifel-Sommertag > 25 Grad. Es war wieder etwas hektisch am Morgen, weil ich den nächsten Zug bekommen wollte und nicht erst den Zug eine Stunde später.

Ich kam am Witzenberg vorbei. Hier ist die Rodungsinsel der Rabenberger Höfe, und man nach Glaadt dann überwiegend am Waldrand lang laufen. Die tiefer gelegenen Wiesen wurden gerade gemäht.

In Glaadt gibt es eine Schlossruine, die ich aber schon kannte (Photo siehe diese alte Tour im Juli 2009).

In Jünkerath kam ich an einer Tankstelle vorbei, besorgte eine Wasserflasche, trank dort direkt eine kleine Cola-Flasche und kaufte ein Eis. Es gab dort nämlich eine schattige Sitzecke draußen mit drei Hockern und Tischchen.

Ohne Getränk wäre die Tour hier zu Ende gewesen, aber so gestärkt, ging ich – vorbei am Apothekenthermometer, das nicht ganz beschattete 36 Grad anzeigte - weiter.

Ich war etwas überrascht, ist Jünkerath bei mir doch in der Rubrik „gastronomisches Totland“ eingestuft, und die meisten Läden etc. hatten tatsächlich zu. Aber 1 km weiter in diesem langgestreckten Ort stieß ich auf die „Bierkneipe Kylltalradweg“:

 photo 39-450-Kneipe_Kyltalradweg_Juenkerath_zpsz4wdopqc.jpg

Dort hätte ich auch noch einkehren können. In der Tat ist anzunehmen, dass das Radfahren im Kylltal eine deutlich größere Bedeutung hat als das Wandern. Viel los ist hier aber nicht.

Die nächsten 2km nach Gönnersdorf sind nicht besonders attraktiv. Außerdem zog es sich zu, und es fielen tatsächlich ein paar Regentropfen. In Gönersdorf querte ich Bahnlinie und Kyll und ging am Naturschutzgebiet Hippelsteinchen entlang. Das ist eine schwach entwickelte Wacholder-Heide-Landschaft mit viel Kalktrockenrasen:

 photo 47-450-Kalktrockenrasen_NSG_Hippelsteinchen_zps0huxwvr1.jpg

Wegen Wind und Wolken achtete ich aber nicht mehr auf weitere Insekten.

Am Hirschberg vorbei ging ich nach Birgel.

 photo 55-450-Kleiner_Fuchs_nahe_Birgel_zpsg9ke9vru.jpg

>Kleiner Fuchs. Trockene Wege mögen diese Schmetterlinge.<

In der Außengastronomie des „Wirtshauses zum Sägewerk“ trank ich immer gerne Eiszeit-Weizen. Das ist mindestens für 2013, 2014 und 2016 in diesem Blog dokumentiert (Photo siehe diese ältere Tour im Juli 2014).

 photo 57-450-Wassermuehle_Birgel_zpst2coco7l.jpg

Eiszeit-Weizen gibt es jedoch dort nun nicht mehr. Ich musste auf – ich glaube, es hiess Benediktiner-Weizen – umsteigen. Dazu orderte ich Apfeltorte.

Die knapp 300 m entfernte Bahnstation heißt „Lissendorf“. Ca. 15 km war diese Tour lang.

Am heutigen/gestrigen Feiertag war ich nicht Wandern, es war wieder ein heißer Tag und ich hätte wieder hoch in die Eifel fahren müssen. Der Wetterbericht sagte jedoch Gewitter für den Nachmittag und Abend an. In der Kölner Südstadt gab es nur kurz ein wenig Regen, aber in der Eifel war mehr los.

Trackback URL:
http://treibgut.twoday.net/stories/1022622230/modTrackback

Fraukografie (Gast) - Freitag, 16. Juni 2017, 11:21

Ameisenhügel habe ich schon länger nicht mehr gesehen. Bei den Wanzen kann ich dir sagen, dass es sich um Streifenwanzen handelt. Sie sind zur Zeit sehr akvit. :-)

Vielen Dank, dass du uns mal wieder mit auf Tour genommen hast.

LG Frauke

Treibgut - Sonntag, 18. Juni 2017, 22:32

Danke

... für Bestimmung der Wanze. Identifizierte Streifenwanzen gibt es sogar schon in diesem Blog, aber ich vergesse die Namen immer wieder. Obwohl, ist ja logisch, dass sie "Streifenwanze" heisst, wie denn auch sonst?
bonanzaMARGOT - Dienstag, 20. Juni 2017, 05:33

kyltalradweg muss ich mal recherchieren als alter radwanderer, der ich bin.

Treibgut - Dienstag, 20. Juni 2017, 23:05

Kylltalradweg

... ist ja einfach zu recherchieren. Hab' selber mal geguckt, weil ich nicht wusste, wo der Fluss entspringt und mündet. Ich war auf meinen Wanderungen schon in vielen Orten an diesem Fluss, aber den Quell- und Mündungsbereich kenne ich nicht.
Dieter (Gast) - Freitag, 23. Juni 2017, 12:23

Kylltalradweg

Hallo,
all meine Rennradtouren haben mich sogar auf den Kylltalradweg geführt. Das war im Jahr 2011. Den Kylltaradweg hatten wir allerdings verflucht. Wir waren von Gerolstein gekommen und bis Kronenburg (im Tal) geradelt. Von einer Tallage des Radwegs war wenig zu spüren, es ging ständig nur den Berg rauf und runter. Wir waren schließlich so genervt, dass wir die Bundesstraße von Jünkerath nach Kronenburg genommen hatte. Ich glaube die Bierkneipe in Jünkerath wieder zu erkennen, dass wir dort Pause gemacht haben.

Schöne Grüße
Dieter

Treibgut - Freitag, 23. Juni 2017, 20:20

Radweg

Ich nehme mal ganz stark an, dass der Weg deshalb hoch und runter geht, weil er eben nicht den ganzen Weg neben der Bundesstraße (und der Bahnlinie) verlaufen soll. Manche Radfahrer nervt verständlicherweise der Kfz-Lärm. Logisch, dass man da gute Kondition und ein gutes Fahrrad braucht.

Gefangen in Köln 2.0

Ein Blog. Wenig über Knast Sex und Autos mehr über Köln Film Musik Bücher Net und Wanderungen

Kommunikation

Fahrrad
Mit der Abhängigkeit vom öffentlichen Nahverkehr...
Treibgut - Do, 19. Okt, 21:58
aber für eine stadt...
aber für eine stadt wie köln wäre ein...
bonanzaMARGOT - Do, 19. Okt, 05:37
Ja
.... das könnte man in Erwägung ziehen. Dass...
Treibgut - Mi, 18. Okt, 23:40
na klar. vielleicht würde...
na klar. vielleicht würde ich mein fahrrad auf...
bonanzaMARGOT - Mi, 18. Okt, 05:00
Balkon
... Warum? Weil du Miete dafür zahlst?
Treibgut - Di, 17. Okt, 23:12
ein balkon-mensch bin...
ein balkon-mensch bin ich nicht. aber wenn ich einen...
bonanzaMARGOT - Di, 17. Okt, 06:46
Tomaten
Ich finde auch, dass manche der Tomaten eine ziemlich...
Treibgut - Mo, 16. Okt, 20:26
Schmecken Dir Deine eigenen...
Schmecken Dir Deine eigenen Tomaten denn? Die aus Schwieger-Ellis...
Finchen1976 - Mo, 16. Okt, 17:48

DATENSCHUTZ

CONTACT

Der Verfasser dieses Blogs ist über folgende E-Mail-Adresse zu erreichen:

treibgut_2005[ät]gmx.de

[ät] wurde als Spam-Schutz eingesetzt und ist durch das entsprechende, eine E-Mail-Adresse kennzeichnende Tastaturzeichen @ zu ersetzen.

Translate ...

FILME


Es


The Wailing - Die Besessenen


Die Nile Hilton Affäre


Ulzhan - Das vergessene Licht


Tuyas Hochzeit


On the Milky Road


Mr. Long

Lesestoff


Yoko Ogawa
Der Herr der kleinen Vögel


GPM-Titelstory: Hitzefrei


GR-Thema: Baden-Württemberg


Jason M. Hough
Darwin City - Die Letzten der Erde


Nigel Barley
Traumatische Tropen. Notizen aus meiner Lehmhütte


Zülfü Livaneli
Schwarze Liebe, Schwarzes Meer


Sylvain Neuvel
Giants - Sie sind erwacht

Music


Clara Haberkamp Trio
You Sea!


Eclipsed (Rock Magazin)


Orkus - Musikmagazin


Faust
Fresh Air


Guru Guru


Paolo Fresu, Richard Galliano & Jan Lundgren
Mare Nostrum II


Frank Woeste
Pocket Rhapsody

Suche im Weblog

 

Status

Online seit 4331 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Fr, 20. Okt, 04:53


Counter eingerichtet am 21.12.2005:

Ob man wohl rausgehen kann?

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 6 
 8 
10
11
13
14
17
18
21
23
27
28
29
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


About
At Home
Bücher
Cologne (In the City)
Digital World
Filme
Lamentation Column
Memories of ...
Other Places
Pflanzen und Tiere
Reisen
Sounds
Talk of the Day
Wanderungen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren