Sonntag, 1. April 2018

Neuer Kirschbaum

Gestern werkelte ich zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Balkon, sägte den alten, im letzten Frühjahr abgestorbenen Kirschbaum ab, nachdem ich zuvor schon bei der Bauhaus-Tochter „Der Stadtgarten“ in Hürth 10 € in einen neuen Kirschbaum investiert hatte.

Außerdem kaufte ich dort auch die ersten drei Tomaten-Pflanzen, die ebenfalls noch noch eingegraben werden mussten.

Genau genommen, war ich gefühlt fast den ganzen Tag mit Einkaufen beschäftigt.

Sound-Welten (07/2018)


Am erfreulichsten in dieser Prüfserie ist aus meiner Sicht wahrscheinlich das Album der schwedischen Band Sällskapet zu bewerten. 

Magic Pie. Album: King For A Day (2015). Etwa viertes Album einer norwegischen Progressive- und Hard-Rock-Band. Etwas verfrickelt, aber recht melodisch. „Zweifelsohne sind hier gute Handwerker mit Herz am Werkeln, doch echte Überraschungen sind hier nicht zu erwarten,“ meint betreutesproggen. Immerhin trauen sie sich an echte Longtracks mit 12 bzw. 27 min. Länge und abwechslungsreichen Laut-Leise-Passagen; das ist lobenswert. Die oft eher extrovertierten Gesangspartien gefallen mir weniger. SHR: 15 T – 41 T. WD: n.v. 

Nai Palm. Album: Needle Paw (2017). Solo-Debut-Album einer australischen Sängerin und Gitarristin, die insbesondere mit der Neo-Soul-Band „Hiatus Kaiyote“ regionale Erfolge erzielte. „Ein außerordentlich gelungenes Experiment in Emotion und Selbstermächtigung“, meint intro. Bei spotify recht erfolgreich, gehört aber nicht zu meinen bevorzugten Musikrichtungen. SHR: 106 T – 967 T. WD: n.v. 

Paradisia. Album: Sound of Freedom (2017). Debut-Album eines englisch-französischen Folk-Pop-Ladytrios. Aus meiner Sicht zu oft ein kitschiger und durchproduzierter Sound. „Wunderschöne Frauenstimmen in engelsgleichen Harmonien, betörende Melodien, kaum Ecken und Kanten“, meint sonic-seducer. SHR: 9 T – 2.400 T. WD: n.v. 

Rosemary & Garlic. Album: Rosemary & Garlic (2018). Debut-Album eines niederländischen Folk-Duos. Noch so ein „Ohne-Ecken-und-Kanten-Sound“, aber mehr in Richtung Dream Pop gehend. „Die Melodien sind süß, aber nicht wirklich eingängig, der Gesang schön, aber nicht atemberaubend“, meint nordbuzz. SHR: 21 T – 2.313 T. WD: n.v. 

Sällskapet. Album: Disparition (2018). Drittes Album einer schwedischen Ambient-Rockband. Das Besondere ist, dass sie die auch von mir geschätzte deutsche Pop-Noir-Sängerin Andrea Schroeder hier verpflichtet haben (die leider auf deutsch singt). „Ein berauschender Tanz in Zeitlupe durch nächtliche Straßen oder über einsam gelegene Trümmerfelder, an deren Rändern ein unheilbringender Wind durch Baumwipfel streicht,“ meint musikreviews. Nicht schlecht. SHR: 21 T – 31 T. WD: n.v. 

Thundermother. Album: Thundermother (2018). Drittes Album einer schwedischen Hard-Rock-Band in rein femininer Besetzung. Naja, Hard Rock eben; die Band kann/will nur relativ einfach strukturierte, kurze Songs in der 3-5-Minuten-Komfort-Zone spielen. SHR: 7 T – 138 T. WD: 49/day. 

Valparaiso. Album: Broken Homeland (2017). Debut-Album einer französischen Indie-Pop-Band, die hier zahlreiche GastsängerInnen verpflichtet hat. Das kann man gut anhören, Begeisterung wollte bei mir allerdings auch nicht aufkommen. „“Eine sehnsüchtige, melancholische Atmosphäre, die wunderbar in den Herbst passt“, meint detektor.fm. SHR: 5 T – 60 T. WD: n.v. 

White Willow. Album: Future Hopes (2017). Siebtes Album einer norwegischen, in der Vergangenheit durch viele Besetzungswechsel gekennzeichneten Progressive-Rock-Band mit Lady am Micro. Mal rau, mal episch, mal verspielt oder verfrickelt. Einen speziellen Nerv wird ihr Sound bei mir jedoch wohl nie treffen. SHR: 2 T – 8 T. WD: 2/day. 

SHR = Spotify-Hörer-Relevanz in 1.000 Zugriffen (T) je Song. 
WD = Anzahl der de.wikipedia-Seitenaufrufe zur Band/Künstlerin pro Tag (als 90-Tage-Mittel), 
n.v. = keine deutschsprachige wikipedia-Seite vorhanden. 

Die Zahlenangaben beziehen sich auf den Zeitpunkt meines Zugriffs. 
 

Großenberg – Biesberg: eine weitere Halbtrockenrasen-Landschaft in der Eifel

Am Freitag war ich wandern, um – wie schon in der Woche zuvor - eine weitere Kalktrockenrasen-Landschaft in Augenschein zu nehmen: Großenberg – Biesberg. Das Wetter war jedoch nicht so schön wie erwartet, nur wenig Sonne.

>Halntrockenrasen-Landschaft am Biesberg, Eifel<

Den ausführlichen Bericht mit mehr Photos könnt ihr bei Unterwegs.Nahweh.Fernweh ansehen.

Heute genieße ich Regenwetter weitgehend zu Hause an der warmen Heizung.

Gefangen in Köln 2.0

Ein Blog. Wenig über Knast Sex und Autos mehr über Köln Film Musik Bücher Net und Wanderungen

Kommunikation

... och, mir gefallen...
... och, mir gefallen Hexen eigentlich ganz gut, jedenfalls...
Treibgut - Do, 26. Apr, 21:59
ich würde auch zu...
ich würde auch zu el bar tendieren - liegt näher...
bonanzaMARGOT - Do, 26. Apr, 05:27
„El Bar”...
„El Bar” war für mich auch ein schönes...
C. Araxe - Mi, 25. Apr, 22:40
natürlich habe ich...
natürlich habe ich etwas übertrieben. aber...
bonanzaMARGOT - Mi, 25. Apr, 04:34
... es ist aber für...
... es ist aber für nix gut, oder? Jedenfalls...
Treibgut - Di, 24. Apr, 21:52
9 kölsch... die...
9 kölsch... die trinke ich dir in der mittagspause.
bonanzaMARGOT - Di, 24. Apr, 05:24
romy schneider war nie...
romy schneider war nie mein fall. manchmal sind es...
bonanzaMARGOT - Sa, 21. Apr, 08:37
Die von mir sehr geschätzte...
Die von mir sehr geschätzte Band Messer hat ja...
C. Araxe - Do, 19. Apr, 22:55

DATENSCHUTZ

CONTACT

Der Verfasser dieses Blogs ist über folgende E-Mail-Adresse zu erreichen:

treibgut_2005[ät]gmx.de

[ät] wurde als Spam-Schutz eingesetzt und ist durch das entsprechende, eine E-Mail-Adresse kennzeichnende Tastaturzeichen @ zu ersetzen.

Translate ...

FILME


3 Tage in Quiberon


Transit


Das Mädchen aus dem Norden


Vor dem Frühling


Choices (Meinungsmagazin)


Zwei Herren im Anzug


The Florida Project

Lesestoff


Han Kang
Die Vegetarierin


GPM-Thema: Wir Seeleute


WWF-Magazin: Im freien Fluss


Orhan Pamuk
Diese Fremdheit in mir


Gustave Flaubert
Reisetagebuch aus Ägypten


Robert Jackson Bennett
Die Stadt der Tausend Treppen


Fabio Geda
Im Meer schwimmen Krokodile


Francois Lelord
Hector und die Suche nach dem Paradies

Music


Eclipsed (Rock Magazin)


Lean Year


Galley Beggar
Heathen Hymns


Wucan
Reap The Storm


Esben And The Witch
Older Terrors


Hey Colossus
The Guillotine


Gemma Ray
The Exodus Suite

Suche im Weblog

 

Status

Online seit 4519 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Do, 26. Apr, 21:59


Counter eingerichtet am 21.12.2005:

Ob man wohl rausgehen kann?

Archiv

April 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 2 
 3 
 5 
 7 
10
11
12
20
21
22
24
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


About
At Home
Bücher
Cologne (In the City)
Digital World
Filme
Lamentation Column
Memories of ...
Other Places
Pflanzen und Tiere
Reisen
Sounds
Talk of the Day
Wanderungen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren