Samstag, 19. August 2017

Wanderung Üdingen – Nideggen - Abenden

Am letzten Sonntag. Gutes, für einen Augusttag allerdings auch relativ kühles Wetter.

Ich fuhr am früheren Nachmittag mit der Rurtal-Bahn nach Üdingen und ging einen der Wege Richtung Leversbach hoch. Der Name „Leversbach“ soll sich aus dem germanischen Wortstamm für „Bach an den Grabhügeln“ ableiten und meint einen prähistorischen Weg von Drove nach Leversbach, der von zahlreichen Hügelgräbern begleitet ist.

„In der Sagenwelt der Gegend wimmelt es von Hexen, Juffern, weißen Frauen, Zauberern und Zwergen, die auf eine uralte Besiedlung des kleinen Ortes und seiner Umgebung hinweisen. Zahlreiche Bodenfunde haben dies inzwischen bestätigt. Schon die Römer betrieben am Hang der Mausauel bei Leversbach einen lebhaften Erzbergbau, der im Mittelalter unter der Drover Herrschaft wieder aufgenommen, und im 16. und 17. Jahrhundert zum wirtschaftlichen Rückgrat der ganzen Herrschaft wurde“, zitiert aus dem Buch „Kreuzau in alten Ansichtskarten“ von Stefanie Enge-Schwer & Toni Lenertz, 1979.

Hexen, Zwerge und dergleichen sah ich nicht. Westlich von Leversbach an der Mauauel kam ich jedoch durch eine „zerwühlte“ Gegend, die wahrscheinlich mit dem erwähnten Bergbau zu tun hatte:



>Gegend am Aussichtspunkt ins Rurtal, westlich von Leversbach; schüttere Pflanzendecke, häufig mit Kiefern bewachsen, auch Heidelbeersträucher.<



Obgleich ich in dieser Gegend schon oft herumlief, war ich dort noch nie. Es gibt dort einen Aussichtspunkt mit Blick auf das Staubecken Obermaubach.

Auf mittlerer Höhenlage lief ich mehrere Kilometer an den steilen Hängen des Mausauel-Waldes lang.



>Mausauel: Blick Richtung Obermaubach und Staubecken<

Manchmal sieht der Wald hier noch recht urtümlich aus, vielleicht sind es geschützte Naturwald-Zellen.



>Alte Eiche, Wald, Mausauel<






Später kommen auch Felsen:






Ich nahm dann einen Weg quer durch die Altstadt von Nideggen. Dort bin ich im Grunde relativ selten, obgleich es einige bedeutsame historische Bauwerke, z.B. auch der ehemaligen Stadtbefestigung gibt.



Diese alten Bauwerke fallen besonders auf, weil sie aus den örtlichen rötlichen Sandsteinen gebaut sind.

Der weitere Weg danach nach Abenden war fast identisch mit dem Weg eine Woche zuvor. Es gab demnach auch weitere Felsen zu sehen:



In Abenden verpasste ich die etwas verspätete Bahn um 2 Minuten, weshalb ich noch in Ruhe an gewohnter Stelle ein Weizenbier und ein Stück Käsekuchen konsumieren konnte. Touristen trifft man hier am früheren Abend gelegentlich. Diesmal kam noch eine Familie aus Holland, um für ein Bier draußen zu sitzen. Meist sind diese ausländischen Touristen mit einem Wohnmobil unterwegs und klappern Zeltplätze ab. Sie sind dann nur für eine Nacht oder vielleicht maximal 2 Nächte in Abenden, denke ich mir.

Vor allem wegen der verpassten Bahn war ich erst gegen 23:15 Uhr zu Hause.

13 – 14 km war diese Tour lang.

Gefangen in Köln 2.0

Ein Blog. Wenig über Knast Sex und Autos mehr über Köln Film Musik Bücher Net und Wanderungen

Kommunikation

ja - danke für den...
ja - danke für den tipp.
bonanzaMARGOT - Di, 19. Sep, 05:05
Pilze
Meine Kenntnisse sind gar nicht so groß, aber...
Treibgut - Di, 19. Sep, 00:54
Bastler
.... keine Ahnung, aber mir fällt es schwer, das...
Treibgut - Mo, 18. Sep, 23:13
Antonioni
Es kann hilfreich sein, etwas über den Regisseur...
Treibgut - Mo, 18. Sep, 22:46
Demnach gibt es immer...
Demnach gibt es immer noch Bastler, die damit etwas...
widder49 - Mo, 18. Sep, 11:08
ja, die sechziger-siebziger...
ja, die sechziger-siebziger waren verglichen mit heute...
bonanzaMARGOT - Mo, 18. Sep, 06:59
Auch von mir gute Besserung! Wie...
Auch von mir gute Besserung! Wie Du vielleicht schon...
joos - So, 17. Sep, 18:31
dann wünsche ich...
dann wünsche ich gute besserung, und guten appetit!
bonanzaMARGOT - So, 17. Sep, 09:41

DATENSCHUTZ

CONTACT

Der Verfasser dieses Blogs ist über folgende E-Mail-Adresse zu erreichen:

treibgut_2005[ät]gmx.de

[ät] wurde als Spam-Schutz eingesetzt und ist durch das entsprechende, eine E-Mail-Adresse kennzeichnende Tastaturzeichen @ zu ersetzen.

Translate ...

FILME


Körper und Seele


Die rote Wüste


Liebe 1962


Auguste Rodin


The Limehouse Golem


Ana, Mon Amour


Western


Choices (Kulturzeitschrift)


Ein Sack voll Murmeln


Der Stern von Indien


Dunkirk


Der Ornithologe


Der Wein und der Wind


Die göttliche Ordnung


Meine glueckliche Familie


Die Erfindung der Wahrheit

Lesestoff


Jason M. Hough
Darwin City - Die Letzten der Erde


GR-Thema: Geoarchäologie vor Ort


Virus - The Dark Side of Entertainment


Nigel Barley
Traumatische Tropen. Notizen aus meiner Lehmhütte


Zülfü Livaneli
Schwarze Liebe, Schwarzes Meer


Sylvain Neuvel
Giants - Sie sind erwacht


Vikas Swarup
Rupien! Rupien!


Sahar Delijani
Kinder des Jacarandabaums


Adriaan Van Dis
Nathan Sid


Banana Yoshimoto
Ihre Nacht


Mohammed Hanif
Eine Kiste explodierender Mangos

Music


Orkus - Musikmagazin


Spex - Magazin für Popkultur


Faust
Fresh Air


Guru Guru


Paolo Fresu, Richard Galliano & Jan Lundgren
Mare Nostrum II


Frank Woeste
Pocket Rhapsody


Pixel
Reminder


Nenia C'Alladhan

Suche im Weblog

 

Status

Online seit 4303 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Di, 19. Sep, 05:05


Counter eingerichtet am 21.12.2005:

Ob man wohl rausgehen kann?

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 9 
12
15
16
17
18
20
23
25
26
29
31
 
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


About
At Home
Bücher
Cologne (In the City)
Digital World
Filme
Lamentation Column
Memories of ...
Other Places
Pflanzen und Tiere
Reisen
Sounds
Talk of the Day
Wanderungen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren